Arvedi Group - hot rolled flat products, welded carbon steel tubes, welded stainless steel tubes, precision stainless steel strip.
Go to content | Go to navigation menu
sfumatura laterale bordo sinistro
sfumatura laterale bordo destro
  • > Die Gruppe
  • > Profil
  • > Gründer

Gründer

Giovanni Arvedi wurde in Cremona als der Sohn einer Familie geboren, die auf eine lange Tradition im Bereich der Verarbeitung und des Handels mit Metallen zurückblicken konnte.

1963 begann Giovanni Arvedi seine Laufbahn als Unternehmer mit der Gründung der ersten beiden Firmen, und zwar der Handelsfirma Arvedi Commercio und der Produktionsfirma Ilta. Im Werk kamen die modernsten Technologien zur Herstellung geschweißter Rohre aus C-Stahl zum Einsatz, die 1970 auf auch die damals spezialisierte Fertigung von Edelstahlrohren angewendet wurden.

Im Rahmen der Wachstumspolitik gründete Arvedi dann 1973 in Cremona das Stahlwerk Acciaieria Tubificio Arvedi, das mit den modernsten Technologien für die Stahlherstellung und die Fertigung von warmgewalzten Rohren ausgestattet ist, und erwarb Anfang der achtziger Jahre die Gruppe Falck der Gesellschaft Celestri, eines der größten Vertriebs- und Dienstleistungsunternehmen in der Stahl verarbeitenden Industrie in Italien.

Auf Aufforderung vom Ministerium für Industrie hin arbeitete er 1983 an der Aufstellung vom Nationalplan der Industrie für geschweißte und nahtlose Rohre.

1984 wurde ihm vom Präsidenten der Republik der Titel Cavaliere del Lavoro verliehen. Im Zeitraum von 1985 bis 1987 verhalf er zahlreichen Aktivitäten der ehemaligen FIT Ferrotubi zu neuem Aufschwung, darunter den Unternehmen Tubificio Lombardo in Corbetta und Arinox in Sestri Levante.

1989 übernahm er für vier Jahre den Vorsitz des Industriellenverbandes in Cremona.

Einen Wendepunkt, der zu einer Neuausrichtung geführt hat, stellt das Jahr 1992 dar, als ein revolutionäres Projekt der Acciaieria Arvedi in Cremona realisiert wurde. Das Projekt macht sich eine innovative Technologie auf der Basis von Ideen zunutze, die Giovanni Arvedi zur Herstellung von warmgewalzten Stahlblechen ausgearbeitet und weiterentwickelt hat.

In den folgenden Jahren wird die Technologie von Arvedi konstant ausgefeilt und weiterentwickelt, bis sie eine führende Rolle in der Branche der Stahl Technologien einnimmt.

2004 wird Giovanni Arvedi zum Vizepräsidenten von Federacciai ernannt, dem italienischen Verband der Metall verarbeitenden Industrie.

Im Laufe der Jahre hat Giovanni Arvedi verschiedene Firmen gegründet und voran gebracht, die in den Bereichen Walzen, Verarbeitung und Fertigung von Metallprodukten tätig sind und heute insgesamt mit 2000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von mehr als 1400 Millionen Euro über 2 Millionen Tonnen Stahl verarbeiten.

Als Anerkennung für diese herausragende Arbeit ist er am 9. Juni 2006 von der Università Cattolica del Sacro Cuore mit dem Ehrendoktortitel Honoris Causa für Unternehmensmanagement ausgezeichnet worden.

Im Juli 2009 in Grantham (UK), verlieh ihm der renommierte britische Anstalt IOM3 - The Institute of Materials, Minerals & Mining - die Bessemer-Goldmedaille, in Anerkennung seiner Verdienste als Erfinder im Bereich der Stahlerzeugung. Nur ein anderer Italiener, der Prof. Federico Giolitti, hatte im weitentfernten Jahr 1919 die gleiche Auszeichnung erhalten.

Nach einer kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungsaktivität auf der Grundlage der ISP-Technologie, beendet im Jahr 2010 die Phase der Inbetriebnahme der neuen ESP Anlage (Endless Strip Production), die als erste Anlage weltweit das kontinuierliche Gieß- und Walzverfahren durchgeführt hat.

Die ESP vollendet eine Intuition und eine Ansicht von Giovanni Arvedi, der seit über 20 Jahren die Erzielung, eines Verfahrens verfolgte, welches Kompaktheit, Qualität und Wirtschaftlichkeit zusammfassen würde.

Das Stahlinstitut VDEh, der Verband der Metallurgen, die rund 9.000 Mitglieder zählt, hat ihm im November 2012 anlässlich der Internationaler Jahrestagung "STAHL 2012 " die Denkmünze" Carl Lueg " - die wichtigste Auszeichnung im Stahlbereich Deutschlands - verliehen; das ist die Anerkennung für den der Entwicklung der ISP und ESP Technologie in der industriellen Produktion von warmgewalzten Coils geleisteten Beitrag. Giovanni Arvedi ist der einzige Italiener, der mit der dieser Auszeichnung seit dem Anfang geehrt worden ist.

Im Juno 2013 wurde ihn in New York bei der 28. Veranstaltung der “Steel Success Strategies" mit dem "Willy Korf/Ken Iverson Steel Vision Award" für seinen Beitrag an die Weltstahlindustrie ausgezeichnet.

Sowohl über die Stiftung Giovanni Arvedi und Luciana Buschini, wie auch über die Gruppe Arvedi, ist er in vielen sozialen, sportlichen und kulturellen Initiativen engagiert, worunter sich vor allem die Schaffung und darauf folgende Schenkung an die Stadt Cremona des Geigenmuseums auszeichnet. Engagement, das ihm im April 2013, durch Dekret des Präsidenten der Republik, die Verleihung die Ehrenurkunde als Kultur- und Kunstgönner seitens des Kultusministers Lorenzo Ornaghi eingetragen hat.

Der Stadtrat von Cremona hat die Verleihung der "Goldmedaille Stadt Cremona" an Herrn Giovanni Arvedi beschlossen, nachdem er sich in außergewöhnlicher Weise mit unternehmerischen, kulturellen, sozialen und menschenfreundlichen Initiativen auszeichnete.

Am 30. Oktober 2013, hat die Universitaet Politecnico in Milano Herrn Giovanni Arvedi das Grad Diplom Ingenieur "Honoris Causa" in Mechanischen Bereich verliehen. Die Begründung: er hat hochinnovative Lösungen in der Stahlindustrie ausgedacht und umgesetzt, insbesondere in Bezug auf das Inline-Gießwalzen von Stahl, mit einem eigenartigen Verfahren, gekennzeichnet durch wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit, Umweltschutz und Qualität der Produkte. "

Giovanni Arvedi
Acciaieria Ata Ilta Arinox Acciaeria Arvedi Arvedi Tubi Acciaio Iltainox Arinox Metalfer